:: Mythologie Griechenland

Griechische Mythologie: Die bekanntesten Götter der Mythologie in Griechenland

Griechenland Mythologie: Informationen über die griechischen Götter der Mythologie

Chaos
Er ist der erste griechische Gott, der dunkle Abgrund, von dem alle Dinge entstanden. Er ist der Vater der Erde und der Göttin Gäa.
Gäa
Mutter Erde, Tochter des Gottes Chaos, sie allein gebar Ourea (Berge), Pontus (Meer) und Uranus, den Vater Himmel, den sie liebte; in deren Beziehung wurden die Titanen, die Zyklopen und die Hekatoncheres geboren.
Uranus oder Ouranos
Sohn von Gäa, wurde zu ihrem Liebhaber und Ehemann. Aus Angst vor der grossen Kraft seiner Kinder, versteckte er sie in der Tiefe von Gäa; sie wurde böse und verlangte von Kronus, einem ihrer Söhne, ihr zu helfen und seine Brüder und Schwestern wiederzubringen. Kronos versteckte sich in der Nacht, schnitt die Geschlechtsorgane seines Vaters ab und warf sie weg.

Vom fliessendem Blut der Wunden auf die Erde (Gäa) wurden die Erinyen (die Wildheiten, Rächerinnen des Unrechts) sowie die Giganten (Riesen, die unter Vulkanen begraben waren und die Erdexplosionen und Erdbeben verursachten) geboren. In einigen mythischen Versionen wird gesagt, dass Kronus die Geschlechtsorgane von Uranus ins Meer warf, und vom Schaum, der sich bildete, Aphrodite, die Göttin der Liebe und Schönheit geboren wurde.
Die Zyklopen
Söhne von Gäa und Uranus; Brontes, Steropes und Arges waren Giganten, die ein Auge in der Mitte ihrer Stirn besassen; sie waren stark, brutal und wurden zu Metallarbeitern ausgebildet, die Zeus’ Blitzschläge, Poseidons Dreizack und Hade’s Helm der Dunkelheit herstellten. Sie waren Gefangene, die tief in der Erde von ihrem Vater Uranus, der alle seine Kinder hasste, gehalten wurden.

Als Kronos, ein Gigant, Uranus besiegte, befreite er zuerst seine Brüder, die Zyklopen, aber dann befürchtete er, seine Kraft zu verlieren und schickte sie nach Tartarus (Platz der Bestrafung in der Unterwelt). Die Zyklopen wurden von Zeus befreit und halfen ihm, die Titanen in der Titanomachie zu vernichten; um sich zu bedanken, nahm er sie mit auf den Olympus, um dort zu leben, und sie wurden Helfer von Hephestus.

Die zweite Generation der Zyklopen waren die Söhne Poseidon’s, Gott des Meeres, und lebten in Sizilien; der berühmteste ist Polyphemus, den Odysseus erblinden liess, als er versuchte zu fliehen (der Zyklop hatte Odysseus und seine Männer inhaftiert). Poseidon, der wütend auf Odysseus’ Handlung war, rächte sich für seinen Sohn und liess das Schiff von Odysseus versenken, und alle seine Männer ertranken.
Die Titanen
Die Personifizierung der Naturstärken; dies waren die Titanen - zwölf Giganten (sechs Söhne und sechs Töchter), Kinder von Gäa und Uranus. Jeder Sohn heiratete und bekam Kinder mit einer seiner Schwestern: Coeus mit Phöbe, Krius mit Mnemosyne (Personifikation der Erinnerung, von Zeus verführt) Hyperion mit Theia, Ozean mit Tethis und Kronus mit Rea. Lapetys und Themis heirateten nicht, aber in Themis war ihr Neffe Zeus verliebt, und Lapetus heiratete die Nymphe Klymene (Tochter von Ozean und Thetis).
Coeus und Phöbe
Ihnen wurden Leto und Asteria (Sterne) geboren. Phöbe besass das Orakel von Delphi, sie gab es ihrem Enkel Apollon weiter.
Lapetus und Klymene
Ihre Söhne waren Atlas (der bekannte Gott mit dem Himmel auf seinen Schultern), Menoetius, Prometheus (der berühmte Gott, der das Feuer von den Göttern gestohlen hatte, für das er im Kaukasus eine Ewigkeit gefesselt war, und ein Adler seine Leber ass, bis Herkules ihn befreite) und Epimitheus.
Themis und Zeus
Themis, sie ist eine der Titanen und Tochter von Uranus und Gäa; mit Zeus zusammen, wurde sie die Mutter von Horae (Eunomia - Ordnung, Dike - Gerechtigkeit und Irene - Frieden, die Göttinnen der Natur und Ordnung) und Mutter der Miren (Klotho, Lachesis und Atropos, die über das Schicksal aller kontrollierten und entschieden).
Mnemosyne und Zeus
Durch ihre Verbindung mit Zeus hat Mnemosyne die Musen auf die Welt gebracht (die Inspiration für alle Künstler und Techniker; diese sind Klio - Muse der Geschichte, Urania – Muse der Astronomie, Melpomene - Muse der Tragödien, Thalia - Muse der Komödien, Terpsichore - Muse des Tanzes, Kalliope - Muse der epischen Dichtkunst, Erato - Muse der Dichtkunst der Liebe, Euterpe - Muse der lyrischen Dichtkunst und Polyhymnia - Muse der Gotteslieder).
Ozeanus und Thetys
Ozeanus ist die Personifizierung des Ozeans und mit seiner Frau Thetys ist er Vater der Flüsse und der Flussnymphen - die Ozeaniden (Quellen, Teiche und Seen).
Kronos und Rhea
Kronos und Rhea sind das berühmteste Paar der Titanen. Sie gebaren die erste Olympusgottheit Demeter (Göttin der Fruchtbarkeit), Hades (Gott und Lord des Todes und Herrscher der Unterwelt), Hera (Göttin der Heirat und Geburt), Hestia (Göttin der Häuslichkeit), Poseidon (Gott des Meeres) und Zeus (Oberherrscher des Berges Olympus, Königreich der Götter).

Kronos fürchtete, dass er von einem seiner Kinder gestürzt wird und verschluckte deshalb alle seine Neugeborenen. Nur Zeus entkam mit Hilfe von Gäa und seiner Mutter Rhea, die Kronus einen Stein gab, der in Kleidern verpackt war, um ihn, anstatt ihres Kindes zu verschlucken. Zeus wurde in einer Höhle auf Kreta versteckt. Als er erwachsen war, kehrte er ins Königreich seiner Eltern zurück und tötete seinen Vater Kronus, vorher zwang er ihn, alle seine Schwestern und Brüder auszuspucken, die er verschluckt hatte.
Die Hekatonchires
Söhne von Uranus und Gäa, ihre Namen sind Kottus, Briareus und Gyges. Sie waren Giganten mit 100 Armen und 50 Köpfen. Sie halfen Zeus im Krieg gegen die Titanen.

:: Die Götter des Berges Olympus >> seitenanfang | home
<< Mythologie, Griechenland