Milos Geschichte



Griechenland und die griechischen Inseln: Wählen Sie Ihr Ziel




Milos, Geschichte, Griechenland: Informationen zur Geschichte von Milos, Kykladen

 

 

Antike Zeiten

Milos ist seit dem Neolithischem Alter (7000 – 2800 v. Chr.) bewohnt und entwickelte sich viel schneller als ihre Nachbarinseln wegen der Existenz von hartem, schwarzem, vulkanischem Material von glaserner Erscheinung, bekannt als Obsidian (Glasachat). Die Miloaner waren Spezialisten, um dieses Material zu bearbeiten, benutzten es, um Werkzeuge und Waffen zu produzieren; da Obsidian-Werkzeuge in Kreta, Zypern, auf dem Peloponnes und
 
Milos war 2 Jahre belagert, aber die Einwohner weigerten sich immer noch, sich mit der Delian-Gemeinschaft von Athen, im Namen ihrer Freiheit und Autonomie, zu verbinden.

Nach 2 Jahren der Belagerung, zerstorten die Athener die Stadt, toteten die Manner und machten die Frauen und Kinder zu Sklaven. Am Ende des peloponnesischen Krieges legten die Sparter fest, dass die Miloaner in ihre Heimat zuruckkehren und ihre Stadt wieder aufbauen konnen.
 
Milos litt unter den Uberfallen von Arabern und Sklaven, und im 8. und 9. Jh. rebellierten die Einwohner sehr oft aus religiosen Grunden gegen den byzantinischen Kaiser und wurden daraufhin sehr stark unterdruckt.
1204, nach dem Fall von Konstantinopel, kamen alle agaischen Inseln unter die venezianische Herrschaft. Milos wurde von Marco Sanudo regiert, dessen Dynastie bis 1361 andauerte. Die Miloaner gaben nie die fremde Besatzung auf.
 
auch in Agypten gefunden wurden, wird angenommen, dass die Miloaner einen bluhenden Exporthandel betrieben.

Milos Geschichte: So wie die meisten Kykladen, Inseln, hat auch Milos eine grosse Geschicht

Wahrend der Bronzezeit (2800 – 1100 v. Chr.) entwickelte sich Milos und wurde das Zentrum der Kykladen-Kultur. Die starkste Stadt war Phylakopi, deren Ruinen an der Nordostkuste der Insel, nahe Pollonia, von zwei englischen Archaologen (Smith und Hogarth) 1896-99 und 1911 gefunden wurden.

Die Ruinen zeigen drei unterschiedliche historische Phasen, die mehr als 1500 Jahre andauerten; die Stadt war dreifach zerstort und jeweils von ihren Einwohnern wieder aufgebaut; das letzte Mal zerstorten wahrscheinlich die Mykener die Stadt, die eine neue mit einem deutlichen mykenischen Charakter erbauten.
Grossartige Kunstarbeiten sind aus dieser Periode erhalten: Amphoren (zweihenklige Kruge), Gefasse und Wandgemalde, die alle im archaologischen Museum in Athen und Milos ausgestellt sind.

Wahrend der Archaischen Periode nahm die minoische Bevolkerung ab und die Stadt Phylakopi war nach 1100 v. Chr. verlassen. Eine neue Stadt wurde uber dem heutigen Dorf Klima gegrundet; die antike Stadt wurde von den Dorianern erbaut, die von Sparta nach Milos kamen, um hier zu leben.

Einige Jahre spater waren die Miloaner und Dorianer vermischt, sodass jeder als Dorianer bezeichnet wurde.
Die Kunst bluhte auf, speziell die Kunst der Keramik, von der die perfekte miloanische Amphore (Krug) weiterlebte, die hochgratig kunstlerisch verarbeitet ist.

Die klassische Periode war eine schwierige Zeit fur Milos; die Einwohner kampften an der Seite der Athener im Persischen Krieg, im peloponnesischen Krieg versuchten sie, aufgrund ihrer Unabhangigkeit, neutral zu bleiben; dies verursachte eine Reaktion der Athener, die 426 v, Chr. einen Teil ihrer Flotte sendeten, um Milos zu starken und ihnen zu helfen, aber die Miloaner haben sich nicht gefugt. 416 v. Chr. wurde eine neue Athener Offensive nach Milos geschickt, die Expedition schilderten die Thukudider.
 
Wahrend der hellenistischen Periode kam fur Milos unter der Herrschaft der Makedonier, der Antigonider und der Ptolemier von Agypten eine Zeit des Wohlstands.

Es war die Zeit des Friedens, in der hervorragende Kunstarbeiten kreiert wurden, wie die Statue des Poseidon und die Reiterstatue, die im Nationalmuseum von Athen stehen sowie die Venus von Milos.

Die Romische Periode

Diese Periode war eine Periode des Friedens und der Ruhe fur Milos. Der Mineral-Handel der Insel wuchs und brachte ihren Einwohnern Reichtum; Kunst und Handwerk dieser Zeit zeigt die Entwicklung der Miloaner.

Das Zentrum der Stadt wurde in den Norden verlegt, dorthin, wo das Gebiet von Tramythia war, 1896 wurde ein bemerkenswertes Mosaik entdeckt, das das Heiligtum des Tempels bedeckte, dem Dionysus gewidmet war.

Das Marmor-Amphitheater von Milos stammt aus der gleichen Periode; es wurde an der Stelle erbaut, von der man einen atemberaubenden Blick uber das Meer hat; dieses Theater beweist die grossartige spirituelle und kulturelle Entwicklung der Miloaner wahrend dieser Periode.

Das Christentum

Das Christentum erreichte Milos im ersten Jahrhundert n. Chr. und weitete sich schnell aus. Es wurden Katakomben errichtet, um das christliche Vertrauen zu schutzen und den Christen zu erlauben, ihre religiosen Aufgaben und Zeremonien abzuhalten, haben ihre Toten heimlich begraben und unter der Ablehnung der Heidnischen.
Diese spektakularen Katakomben konnen in der Nahe des Dorfes Tripiti besichtigt werden.

Die byzantinische und venezianische Periode

Nach dem Fall des Romischen Reichs gehorten alle Kykladen zum Byzantinischen Reich.

Nur ein paar historische Beweise und Schriften sind aus dieser Zeit erhalten geblieben, aber es ist bekannt, dass Milos, sowie auch viele andere Inseln, das Ziel vieler Piratenuberfalle war.

Die Stadt Klima, Hauptstadt von Milos, war nach einen schweren Erdbeben verlassen und Funde beweisen, dass die Einwohner in die Gebiete Komia und Emborios umgesiedelt sind.
 
Als der Pirat Barbarossa die Insel ubernehmen wollte, leistete die Krispon-Dynastie (folgend der Sanudo-Dynastie) keinen Widerstand und gab Milos an die Turken.

Turkische Herrschaft

1566 kamen alle Kykladen-Inseln unter die turkische Herrschaft. Die Administration der Insel ubergab Piali Pasha dem judischen Bankier Joseph Nazis. Nach dessem Tod kam Milos unter die Herrschaft des Sultans Mourat III. Die Insel war zweifach autonom und musste Steuern an die Delegierten des Sultans zahlen.

In den Jahren der turkischen Herrschaft war Milos nie von der Turken besetzt, sie kamen nur auf die Insel, um die Steuern zu kassieren und die Insel zu uberprufen. Wahrend dieser Jahre zerstorten die Venezianer, Turken und Piraten sehr haufig die Insel.

1675 kam der einheimische Pirat George Kapsis nach Milos, er wurde von den Einwohnern Milos’ der „Koenig“ genannt, da er eine starke Anti-Turken-Einstellung hatte. Die Turken sperrten ihn 1678 ein und erhangten ihn in Konstantinopel.

1771 kam Milos unter die russische Herrschaft und wurden nach drei Jahren von den Turken zuruckerobert. Die Insel Milos war von den Kykladen die erste Insel, die auf die Revolution von 1821 reagierte und somit fand die erste See-Schlacht in den Gewassern von Milos am 11. April 1821 statt.

Wahrend der Revolution war Milos die Rettung fur Fluchtlinge aus ganz Griechenland. 1830 war die Insel mit Griechenland und mit allen Kykladen-Inseln vereint.


Nach der Revolution

Im 1. Weltkrieg wurde Milos als eine Basis von den britischen und franzosischen Streitkraften genutzt. Nach der Katastrophe von Asia Minor 1922, war Milos Rettung fur viele Fluchtlinge.

Im 2. Weltkrieg fielen die Deutschen im Mai 1941 in Milos ein und bauten in vielen Dorfern Festungsanlagen zu ihrer eigenen Sicherheit. Die Miloaner leisteten gegen die deutsche Besatzung heroisch Widerstand und hissten am 9. Mai 1945 die griechische Flagge.

Viele Einwohner verliessen die Insel aufgrund schwerer Lebensbedingungen und gingen nach Athen und in die USA.
Mit dem Wuchs des Tourismus erlebte die Insel Milos und seine Einwohner eine starke Entwicklung.
 
 
Milos: Fotos
Dieser Teil zeigt eine grossartige und einzigartige Fotogalerie, die von unserem Fotografen kreiert wurde. Es gibt Landschaften von Milso zu sehen, ihre Strände, die Dörfer und viele mehr...

Mehr Infos...
Milos: Kirchen
Wie alle griechischen Inseln, hat auch Milos viele Kirchen und Kloester mit unterschiedlicher Groesse und auch architektonischen Stilen. Einige werden auf das 10. Jahrhundert zurückdatiert.

Mehr Infos...
Milos: Geschichte
Der erste Tempel für die Verehrung Aphrodite’ wurde auf Milos gegründet, Homer und Hesiode nannten die Insel die „heilige Insel“; Reisenden zufolge, existierten Überreste des Tempels noch letztes Jh...

Mehr Infos...
Milos: Geographie
Milos ist ein Teil der südwestlichen Kykladen, 86 Seemeilen von Piräus entfernt und hat einen der grössten Naturhäfen des Mittelmeers, seine 5000 Einwohner leben in den 8 Hauptdörfern der Insel.

Mehr Infos...
Milos: Museen
Die Insel bietet eine Auswahl an interessanten Museen: ein archäologisches Museum, welches Überreste aus der archaischen und klassischen Periode beherbergt sowie ein byzantinisches Museum...

Mehr Infos...
Milos: Architektur
Die Architektur auf Milos ist sehr originell durch die Vermischung von traditioneller ägäischer und venezianischer Elemente. In diesem Teil finden Sie mehr Informationen über die Architekturperioden der Insel ...

Mehr Infos...
  Griechenland > Kykladen > Milos Griechenland > Milos Geschichte seitenanfang
 
   
information home kontaktieren sie uns
   

: Kreation und Copyright von GREEKA.COM | 360.GR FOTOGRAFIE