Sifnos, Kirchen



Sifnos Kirchen: Un guide des eglises a Sifnos




Sifnos, Kirchen, Griechenland: Informationen zur Geschichte von Sifnos, Kykladen

 

 

Sifnos besitzt 365 Kirchen und Kloester, eine fur jeden Tag des Jahres und jede Kirche feiert einen Heiligen des Jahreskalenders.

sifnos kirchen
 
Das Kloster zelebriert sein Fest am 20. Juli; viele Besucher besuchen kommen bereits am 19. Juli und essen traditionelle Gerichte und singen die traditionellen Lieder von Sifnos und das die ganze Nacht; am nachsten Morgen nehmen sie am Gottesdienst teil und fahren wieder nach Hause.

Das Kloster von Agios Ioannis Theologos Mougos
 
Das Kloster der Panagia tou Vounou

Befindet sich am Hugel zwischen Apollonia und Platis Yialos; das Kloster der Panagia tou Vounou (unsere Dame des Berges) bietet einen fantastischen Panoramablick.

Es wurde 1813 von dem Monch Gerasimos Avranopoulos gegrundet.
 

Die wunderschonen Kirchen sind alle in der traditionellen, einheimischen Architektur, mit runden Kuppeln, machmal blau im Kontrast mit dem hellen Weiss der Kirche, machmal ganz weissgetuncht, erbaut. Die Basilikas haben normalerweise ein Flachdach mit einem oder zwei Seitenschiffen, die ein Heiligtum, ein Seitenschiff und einen Vorraum, auch Narthex genannt, haben.

Die Eingange der Kirchen sind aus Marmor hergestellt, welcher Inschriften hat; fast jede Kirche besitzt einen steingepflasterten Innenhof im Sudbereich und wird fur religiose Zeremonien sowie fur kulturelle und soziale Veranstaltungen genutzt.

Die meisten Kirchen auf Sifnos sind privat und wurden von Matrosen erbaut, um sich ihre Rettung und ihr Heil zu sichern.
Hier sind einige von den vielen Kirchen und Kloestern von Sifnos.
Die Kirche der Panagia Angeloktisti

Sie ist eine der schonsten Kirchen von Sifnos und befindet sich im Dorf Katavati, etwas ausserhalb der Hauptstadt Apollonia. Panagia Angeloktisti bedeudet: „Die Kirche der Jungfrau, die von einem Engel erbaut wurde“; sie ist eine dreischiffige KIrche mit einer konischen Kuppel.
Der Boden der Kirche ist mit Steinmosaiken, die Wande mit Gedenktafeln verziert sowie wunderschonen Malereien, die von einem einheimischen Kunstler stammen.

Das Kloster von Prophitis Ilias Ypsilos
 
Das Kloster ist am hochsten Punkt von Sifnos, im Dorf Katavati, erbaut (Ypsilos bedeutet hoch). Es ist eines der altesten Gebaude der Insel und kann durch einen Schlangelweg vom Dorf aus erreicht werden.

Die Hauptkirche des Klosters hat eine Inschrift von 1145 und ist als Kuppelgewolbe mit 5 Kuppeln erbaut worden; im Inneren der Hauptkirche befinden sich ein Marmortempel und ein Marmortaufbecken.


Die gesamte Anlage ist von Mauern, einer Mensa, unterirdischen Galerien, Kellerzimmern und Zellen fur Besucher umgeben. Ausserhalb der Mauern ist eine Kirche, die aus dem Jahre 1749 stammt und dem Heiligen Elissaeos gewidmet ist.
 
Das Kloster liegt ausserhalb von Apollonia und wird literarisch „Das Kloster des Heiligen Ioannis, dem Gottlichen und Stummen“ genannt. Die Hauptkirche des Klosters ist eine der wichtigsten byzantinischen Gebaude von Sifnos. Es ist eine Basilika mit einer runden Kuppel und ohne einem Schiff; im Eingang der Kirche kann man ein Wappen der Gozzadino-Familie sehen. Das Kloster wurde Anfang des 16. Jahrhunderts erbaut und besitzt einen wunderbaren holzgeschnitzten Tempel aus dem 17. Jahrhundert. Die Ikonen im Inneren der Kirche sind Werke eines kretischen Kunstlers; die hervorragende Ikone des Heiligen Ioannis stammt aus dem 15. Jahrhundert und der Ikonen-Rahmen sowie der Episkopische Thron aus dem 18. Jahrhundert.

Das Kloster von Chrysopigi
 
An der Strasse, die in das Dorf Platis Yialos fuhrt, befindet sich der heilige Felsen Chrysopigi (goldener Springbrunnen), der eine atemberaubende, bekannte Sehenswurdigkeit von Sifnos ist. Oberhalb des Felsens steht das Kloster Chrysopigi, welches durch eine kleine Brucke mit der Insel verbunden ist, da sich der Felsen auf einer Halbinsel befindet. Das Kloster beherbergt die wunderbare Ikone der Panagia Chrusopigi, der mehr als 35 Wunder zugeschrieben werden und die seit 1964 die Schutzheilige fur Sifnos ist.

Die Hauptkirche ist eine gewolbte Basilika, die kein Schiff hat, die Innenwande ergeben kreisformige Bogen. Der Fussboden besteht aus Marmor und hat eine Inschrift mit dem Jahr 1818. Die Kirche besitzt eine wundervolle, geschnitzte Ikone.

  
Die Kirche des Agios Konstantinos
  

Die Kirche steht auf dem Hauptplatz des Dorfes Artemonas. Sie ist eine einzigartige dreischiffige Basilika mit einem Ziegeldach. Im Inneren der Kirche ist die Ikone der Jungfrau mit Kind, eine kretische Kunstarbeit, die aus dem spaten 16. Jh. stammt, zu sehen. Ein wunderbare Marmorikone ist auch sehr gut erhalten.
 
Die Hauptkirche mit dorischen Saulen und Kapitaelen eines antiken Gebaudes wurde im 19. Jh. erbaut und ist eine Erweiterung der alten Kirche, die aus dem 17. Jh. stammt. Es ist eine Kreuzgewolbe-Kirche mit vier Saulen, funf Kuppeln und drei Schiffen.

Das linke Schiff ist dem Heiligen Konstantinos und Eleni gewidmet, das Mittelschiff der Erscheinung der Jungfrau und das rechte Schiff wurde Agios Nikolaos gewidmet, welches Wandmalereien eines Kunstlers aus Sifnos enthalt.

Die Kirche besitzt auch eine wunderschone Ikone und in den Unterkunften der Abte befinden sich kirchliche Gefasse.

Ein steingepflasterter Kirchenhof befindet sich im Ostteil des Klosters, wo sich in den Sommermonaten Kunstler aus aller Welt von dem bezauberndem Blick, den man vom Kloster aus hat, inspirieren lassen.

Das Kloster der Panagia tis Vrysis oder Kyrarvrysiani
 
Einen Kilometer ausserhalb des Dorfes Exambela befindet sich das Kloster der Panagia tis Vrysis, „Unserer Dame des Springbrunnens“. Es ist das historischste Kloster von Sifnos, wurde 1642 erbaut und wurde erst spater ein Kloster, welches noch heute bewohnt ist und eine wichtige Rolle im sozialen Leben der Einwohner Sifnos’ spielt.

Die Hauptkirche ist ein Kreuzgewolbe und hat einen achteckigen Kuppelbau; die Klosterzellen und Aussengebaude sind um die Hauptkirche gruppiert.

Im Inneren befindet sich ein wunderbarer holzgeschnitzter Tempel, der mit hervorragenden Ikonen verziert ist; andere schone Ikonen schmucken die Wande der Kirche und stammen aus dem fruhem 17. Jh. und fruhem 18. Jh., die prachtige Beispiele des kretischen Stils sind.


Das Kloster beherbergt ein Museum kirchlicher Kunst und Tradition, das verschiedene religiose Kunstgegenstande wie alte Manuskripte, heilige Gefasse, Stickereien, Pergament und vieles mehr ausstellt.
 
 
Sifnos: Fotos
Dieser Teil zeigt eine grossartige und einzigartige Fotogalerie, die von unserem Fotografen kreiert wurde. Fotos von Landschaften, den Dörfern, den einsamen Stränden und viele mehr…

Mehr Infos…
Sifnos: Kirchen
Sifnos besitzt 365 Kirchen und Kloester, eine für jeden Tag des Jahres, jede Kirche feiert einen Heiligen des Jahreskalenders und alle wurden in der traditionellen, einheimischen Architektur erbaut…

Mehr Infos…
Sifnos: Geschichte
Die Insel Sifnos ist seit der neolithischen Periode bewohnt. Während der frühen Bronzezeit (3000 v. Chr.) kamen Siedler aus Kleinasien auf die Insel und entwickelten die frühe Kykladenkultur…

Mehr Infos…
Sifnos: Strände
Die Insel Sifnos besitzt viele Schönheiten und unter anderem ihre wundervollen Strände. Einige von ihnen sind lang, mit goldenem Sand, andere wiederum haben vielfarbigen oder schneeweissen Kies...

Mehr Infos…
Sifnos: Museen
Die Insel bietet eine Auswahl an interessanten Museen: ein archäologisches Museum im wunderschönen Dorf Kastro, ein Folkloremuseum und ein Museum mit kirchlicher Kunst und Tradition...

Mehr Infos…
Sifnos: Architektur
Die Architektur von Sifnos ist die typische Architektur der Kykladen, mit einfachen Formen und Raumvolumen. Die Häuser haben Flachdächer und sind sorgfältig aus einheimischen Materialien erbaut...

Mehr Infos…
  Griechenland > Kykladen > Sifnos Griechenland > Sifnos Kirchen seitenanfang
 
   
information home kontaktieren sie uns
   

: Kreation und Copyright von GREEKA.COM | 360.GR FOTOGRAFIE